Förderverein Maritimer Denkmalschutz e.V.
 

Förderverein Maritimer Denkmalschutz

Über uns


Es ist ein langer Weg, den Maritimen Denkmalschutz als eine spezielle Form der Denkmalpflege populär zumachen. Der Förderverein wurde 1989 vom Vorsitzenden des Förderverein Rettet den Leuchtturm Roter Sand e.V. Ulfert Kaltenstein gegründet, der den Verein bis zu seinem Tode am 7. April 2001 als Vorsitzender leitete. Ohne den unermüdlichen Einsatz von Herrn Kaltenstein wären manche unserer Projekte und der kooperativen Partner nicht verwirklicht worden.

 

Nach dem an den 1983 gegründeten Förderverein  Leuchtturm Roter Sand e.V. immer mehr Anfragen um Unterstützung bei der Rettung Maritimer Denkmale gerichtet wurden, dieses aber nach der Satzung nicht möglich war, wurde 1989 der Förderverein Maritimer Denkmalschutz e.V. gegründet. Der Förderverein hat in den vergangenen Jahren zahlreiche eigene Projekte und anderen Vereinen bei der Verwirklichkung ihrer Projekte geholfen. Die ehemalige Druckwasserzentrale Altes Kraftwerk von 1899 konnte erhalten und zu einen Treffpunkt maritimer Kultur ausgebaut werden. (Zur Zeit kann das Gebäude wegen der Bauarbeiten zur neuen Kaiserschleuse vom Förderverein nicht genutzt werden.) Der historische Druckwasser-Drehkran 1899, der früher vom Hafenkraftwerk mit betrieben wurde, ist restauriert worden und der 1998 erworbenen Lotsenversetzer M/S SEELOTSE wurde auch von den ehrenamtlichen Helfern restauriert, gepflegt und für Mitgliederfahrten in Fahrt gehalten. Das Schiff wurde im Dezember 2010 an die Firma Team Ship Bremerhaven abgegeben. Weitere Projekte sind die Pflege der Grabstellen von Baurat Hanckes und Familie Kaltenstein und seit 2006 den mit 1500 Euro dotierten der Ulfert Kaltenstein Preis für Projekte des Maritimen Denkmalschutzes. Außerdem gab der Verein unterstützende Hilfe bei u. a. folgenden Denkmalschutzprojekten Schiffdorfer Stauschleuse, Pulverschuppen Bremerhaven, Königliche Seefahrtsschule Timmel, Zollkreuzer RIGMOR VON GLÜCKSTADT und Altes Unterfeuer Altebruch auch "Dicke Berta" genannt. Seit 1997 erscheint die Zeitschrift Maritimer Denkmalschutz des Fördervereins mit z. Zt. jährlich 3 Ausgaben und einer Auflage von 5000 Stück pro Ausgabe. Im Aufbau befindet in Zusammenarbeit mit dem Förderverein "Rettet den Leuchtturm Roter Sand e. V." sich eine maritime Fachbibliothek und ein Archiv.

 

Dem Förderverein gehören über 200 Mitglieder an, davon über 30 korperative Mitglieder auf Gegenseitigkeit, denen der Verein mit Rat und Tat bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zur Seite steht. Zu den Projekten unserer kooperativen Partner gehören u. a. das Deutsche Marinemuseum Wilhelmshaven; das Feuerschiff AMRUMBANK/DEUTSCHE BUCHT; Leuchtturm Kap Arkona, Dicke Berta Altenbruch, die Schiffe Raddampfer GOETHE, Eisbrecher STETTIN sowie die Segelschiffe ALEXANDER VON HUMBOLDT und RIGMOR von Glückstadt. Weitere Partner des Fördervereins sind u. a. das AERONAUTICUM in Nordholz, die Deutsche-Traditons-Motorbootvereinigung in Leer, das Technikmuseum U-Boot WILHELM BAUER, Hansekogge-Werft, der Deutsche Schulschiff-Verein, das Deutsche Schiffahrtsmsueum, der Wirtschaftsverlag NW für neue Wissenschaft uws. um hier nur einige zu nennen.