Förderverein Maritimer Denkmalschutz e.V.
 

Wangerooge - Ostbake

Ostbake Wangerooge

 

Ostbake Wangerooge

 

 

 

 

 

 

 Rettet die Bake am Ostende

 

 

Lt. Wasser – und Schifffahrtsamt Wilhelmshaven ist die Bake im Osten, sogenannte Stundenglasbake oder im Volksmund auch „ Eieruhr “ genannt, so baufällig, dass schnellstens etwas geschehen muss. Die Bake wird für die Schifffahrt nicht mehr benötigt, da es heute andere navigatorische Möglichkeiten gibt. Deshalb plant das WSA den Abriss aus Kostengründen. Eine Überholung und Erhaltung würde 120000 € kosten. Das möchte das WSA nicht ausgeben und die Gemeinde Wangerooge hat dafür auch kein Geld zur Verfügung.


Zur Historie der Bake.


Etwa zur der Zeit, als das neue Dorf entstand, wurde 1865 eine erste Bake am Oststrand errichtet. Sie diente als Ansteuerung der „ Blauen Balje “. Mit einer weiteren Bake auf Minseneroldeoog und dem Westturm auf Wangerooge bildete sie eine Linie zur Ansteuerung von WHV.


Die Bake diente auch als Fluchtpunkt für Schiffbrüchige. Sie war 16 m hoch und 9 Seemeilen sichtbar. 1873 und 1897 wurde die Bake durch Sturmfluten beschädigt, bzw., zerstört Sie wurde erneuert und um 245 m versetzt. Bereits 1909 musste die Bake wieder erneuert und um weitere 150 m versetzt werden. Zu diesem Zeitpunkt entstanden dort auch Baracken
in denen sogenannte „ Schlengenarbeiter “ untergebracht waren. Diese Arbeiter sorgten für den Ausbau des Ostendes von Wangerooge. Während des 1.und des 2. Weltkrieges waren dort Soldaten untergebracht.
Ab etwa 1949 wurden die Unterkünfte von der Stadt Bünde als Schullandheim genutzt.


In den 60er Jahren gab es noch Ausflugsfahrten mit Kutschen zur Ostbake.
Im Februar 1976 wurden die Baracken niedergebrannt und nur die Ostbake blieb stehen. Sie ist seither ein Wahrzeichen der Insel und auch vom Festland gut zu sehen. Der Abriss wäre ein Fehler. Was wäre z.B. Cuxhaven ohne Kugelbake ? Die Ostbake gehört zu Wangerooge, wie der Westturm und seine beiden Leuchttürme.


Daher soll die Aktion „ Rettet die Ostbake “ entstehen. Insulaner, Vereine, Gäste und Sponsoren sind aufgefordert, etwas gegen den Abriss zu unternehmen.


Der „ Lionsclub Wangerooge e.V. “ und der „ Golfclub Wangerooge e.V.“ gehören zu den
ersten Sponsoren.

 


Verantwortlich für den Inhalt: Peter Tigges, Strandpromenade 23, 26486 Wangerooge

Quelle: www.baken-net.de_image_pdf_rettet-die-ostbake-wangerooge

Foto: Archiv Manfred Benhof